npd-braunschweig.de

11.08.2010

Lesezeit: etwa 2 Minuten

RTL 2 abschalten!

Der Fernsehsender RTL 2 beweist nach niveaulosen Entgleisungen wie „Big Brother“ und „Frauentausch“ wieder einmal wes Geistes Kind er ist. Ab dem Beginn der muslimischen Fastenzeit Ramadan will er speziell auf diesen Anlaß hinweisen. So soll am oberen rechten Rand des Bildschirms ein Hinweis aufflackern, daß es nun Zeit sei, seine Mahlzeit zu beenden bzw. zu beginnen. Man wolle so ein Zeichen für Integration setzen und muslimische Zuschauer würdigen. Was es mit Integration zu tun habe, Millionen Muslime in ihrem unserer Kultur fremden Glauben auch noch zu erziehen und zu bestärken, darüber bleibt der Sender die Erklärung schuldig.

Laufen dem Sender die deutschen Zuschauer weg oder wie läßt sich die plötzliche Liebe für die Religion Allahs erklären? Müssen wir uns bald auch an Dokumentationen wie „Deutschland - deine Minarette“ oder eine fünfmalige Unterbrechung des Fernsehprogramms am Tag zum Zwecke des Gebets in Richtung Mekka einstellen?

Was der deutsche Fernsehzuschauer davon hält, scheint gleichgültig zu sein, wichtig ist, daß der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland die Aktion für einen Beweis für die „gesellschaftliche Verantwortung“ des Senders hält.

Wenn gesellschaftliche Verantwortung bedeutet, sein Verhalten an sich immer aggressiver und dominanter gebärdenden ethnischen Minderheiten auszurichten, muß man sich schon fragen, wohin diese „gesellschaftliche Verantwortung“ noch führen soll. Die kulturelle Überfremdung mit dem massenhaften Bau von Moscheen und Minaretten, der Verbannung von Schweinefleisch aus bundesdeutschen Schulspeiseräumen und der Einrichtung von muslimischen Gebetsräumen in öffentlichen Einrichtungen sind schon ein erster Vorgeschmack, auf welche Welt wir zusteuern.

Über Jahre schaute man Haßpredigern bei deren Treiben zu, erst vor einigen Tagen faßte man sich den Mut, den so genannten Arabisch-Deutschen Kulturverein Taiba zu verbieten, obwohl seit Jahren klar war, daß es sich bei diesem um eine militante Terrorzelle in Hamburg handelte. Der Verein soll zwar nur 20-30 Mitglieder haben, aber Hunderte Gläubige pilgern regelmäßig zu den Haßpredigten von Imamen wie Mamoun Darkazanli, der als besonders gefährlich eingestuft wird.

Die „Bild“-Zeitung berichtete erst vor einigen Tagen von dem Umzug des Vereins „Einladung ins Paradies“ nach Mönchengladbach. Dieser werde dort eine Schule gründen, in der zu Haß gegenüber „Ungläubigen“ aufgerufen werden soll. Wer diese Ungläubigen sind, sollte jedem klar sein: jeden kann es treffen, der nicht dem Weltbild der radikalen Islamisten entspricht. Die „Bild“ beginnt ihren Artikel mit der Passage „Ungläubigen Muslimen muss der Kopf abgeschlagen werden. Frauen, die vom Glauben abfallen, sollten eingesperrt werden!“ Das seien primäre Forderungen des bald in Mönchengladbach wirkenden Predigers und Schulleiters Mohammed Ciftci.

Wenn es nach RTL 2 ginge, wird er ja vielleicht auch bald Schulleiter einer staatlichen Schule in der Stadt im Ruhrpott.

Die Forderung der Rückführung kulturfremder Ausländer muß ab sofort von jedem bei Verstand gebliebenen Deutschen mit dem Boykott des Fernsehsenders RTL 2 unterstützt werden.

Berlin, den 10.08.2010
NPD-Pressestelle

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.92.197.82
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: