npd-braunschweig.de

27.07.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

Amtlich: Das deutsche Volk wird ausgetauscht – Für die Etablierten ein Erfolg

Ungehört von Politik und Medien warnen Bevölkerungswissenschaftler schon seit Jahren. Jetzt berichten auch die großen Magazine der Republik: Bevölkerungsrekord in Deutschland, bei einbrechender Geburtenrate und Spitzenwerten bei den Fortzügen. Wie das?

Das Nachrichtenmagazin Focus veröffentlichte dieser Tage Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Demnach gibt es in den letzten Jahren eine immer prekärere Schieflage des Verhältnisses zwischen positiven inneren Faktoren und dem Zuzug von Ausländern. Die Auswirkungen bundesrepublikanischer Einwanderungsexzesse übersteigen also inzwischen deutlich die Geburtenraten deutscher Familien. Eine alarmierende Entwicklung.

Zahlen und Fakten des Statistischen Bundesamtes:

663.000 Neugeborenen im Jahr 2011 stehen 852.000 Sterbefälle gegenüber. Dies allein bedeutet in gerade einmal einem Jahr ein Defizit von 189.000. Hinzu kommen 679.000 Fortzüge, die ebenfalls größtenteils den deutschen Bevölkerungsteilen zuzuordnen sind. Ergibt ein Gesamtminus von 868.000. Dem gegenüber stehen allein im Jahr 2011 958.000 "Zuzüge" in die Bundesrepublik, bei denen es sich größtenteils um vollkommen Kulturfremde handelt. Im vergangenen Jahr wurden damit knapp eine Million Deutsche praktisch ausgetauscht.

Statistisch nicht einmal erfasst sind dabei die in Deutschland Neugeborenen, deren Eltern nichtdeutscher Herkunft sind. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass die Deutschen auch bei den Neugeborenen in vielen westdeutschen Großstädten schon in Kürze die Minderheit sein werden. Das tatsächliche Ausmaß ist also selbst durch die erschreckenden Zahlen des Statistischen Bundesamtes nicht einmal genau erfasst und stellt sich in Wirklichkeit noch weitaus schlimmer dar.

Während Politik und Medien dies regelrecht als Erfolg feiern, könnte es für die Nationaldemokraten keine bessere Bestätigung für die konsequente Ablehnung der Überfremdungsmaschinerie der Etablierten geben. Die Forderung der NPD nach einer an den Interessen des eigenen Volkes ausgerichteten Politik ist aktueller denn je. Dem verheerenden Trend ist mit einer familienpolitischen Wende zu begegnen, die darauf abzielt, dass dem alltäglichen Skandal ein Ende bereitet wird, dass sich deutsche Familien aus Kostengründen gegen Kinder entscheiden. Deutsche Kinder braucht das Land! - Deshalb am 20. Januar: NPD!

Goslar, den 27. Juli 2012

Patrick Kallweit, Pressesprecher

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: