npd-braunschweig.de

14.09.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD führt Aktionen gegen "Asylbewerber-Tour" durch

Vor einigen Tagen startete in Würzburg ein Marsch von Asylbewerbern durch die halbe Republik nach Berlin, um mehr staatliche Leistungen einzufordern. Sie protestieren für ein Recht auf Arbeit für Asylbewerber, für die Gewährung noch höherer Geldleistungen, für die Unterbringung in Privatwohnungen und für die Abschaffung der Residenzpflicht – das alles auf Steuerzahlers Kosten. Aus den ehemaligen Flüchtlingen sind Wohlstandsanwärter geworden, die es sich dauerhaft in unserem Land gut gehen lassen wollen.

Ein Großteil der Asylanträge wird letztendlich abgelehnt, die meisten werden jedoch nie abgeschoben. Aus Illegalen werden somit Geduldete, aus denen nach wenigen Jahren Staatsbürger werden. Der Rechtsstaat wird ad absurdum geführt. Die Folge ist, daß die Zahlen der Erstanträge von Asylbewerbern seit Jahren wieder steigen. 2011 sind bundesweit so viele Asylbewerber eingereist wie seit über acht Jahren nicht mehr. Allein im Vergleich zum Vorjahr belief sich die Steigerung auf 11 Prozent.

Zu der geplanten „Asylbewerber-Tour“ äußerte sich der Bundesgeschäftsführer Jens Pühse:

„Vor einigen Monaten bereits wurden die Leistungen für Asylbewerber dem aktuell gültigen Hartz IV-Satz angepaßt. Hohe Summen werden nun rückwirkend bis Januar 2011 ausgezahlt – ein Schlag ins Gesicht für jeden Familienvater, der über Jahre hinweg hart gearbeitet hat, nun aber auf HartzIV angewiesen ist.

Ich rufe die Landes- und Kreisverbände, deren Gebiet der Marsch der Asylbewerber durchquert, zum kreativen Protest auf. Mit vielfältigen Aktionen soll darauf aufmerksam gemacht werden, daß unser Land kein Selbstbedienungsladen ist und das einklagbare Grundrecht auf Asyl aufgrund des massiven Mißbrauchs abgeschafft gehört.“


Hier der voraussichtliche Terminplan der „Asylbewerber-Tour“:

13.09. Wasungen
14.09. Kleinschmalkalden
15.09. Wahlwinkel
16.09. Cobstädt
17.09. Erfurt-Gispersleben  
18.09. Erfurt  
19.09. Berlstedt
20.09. Teutleben
21.09. Balgstädt
22.09. Weißenfels
23.09. Markranstädt
24.09. Leipzig
25.09. Brösen
26.09. Lubast
27.09. Wittenberg
28.09. Marzahna
30.09. Buchholz
01.10. Michendorf
02.10. Potsdam
03.10. Berlin


Berlin, 14. September 2012

Frank Franz
Bundespressesprecher

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: