npd-braunschweig.de

18.01.2013
Niedersachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD-Niedersachsentour machte Halt in Uelzen und Wolfsburg

Am Donnerstag machte das Flaggschiff im Rahmen seiner Niedersachsentour Halt in Uelzen und Wolfsburg. In Uelzen sprachen NPD-Landeschef Börm und der Parteivorsitzende Holger Apfel. Auf der anderen Seite versammelte sich eine Handvoll Multikulti-Romantiker unter selbst gemalten Plakaten mit hohlen Parolen.

In Wolfsburg musste die Kundgebung aufgrund behördlicher Auflagen kurzfristig zum Rathaus verlegt werden. Der Platz wurde von den Einsatzkräften der Polizei weiträumig abgesperrt, so dass die Fußgängerzone der Autostadt optimal beschallt werden konnte. Selbst die linke Landtagsabgeordnete Pia Zimmermann, die wohl in Kürze ihr Landtagsbüro wird räumen müssen, konnte nur wenige Anhänger mobilisieren. Für die Teilnehmer der NPD-Kundgebung hingegen nicht zu sehen war der Oberbürgermeister, der noch im Vorfeld großspurig ankündigte, sich "an die Spitze des Protestes" stellen zu wollen. Offenbar war jener "Protest" aber selbst dem OB eine Nummer zu klein geraten.

Zahlreiche Passanten nutzten die Gelegenheit, einige Minuten vor dem Rathaus stehen zu blieben, um sich die Reden von Landtagskandidat Patrick Kallweit und NPD-Parteichef Holger Apfel anzuhören.

Die Stationen für die Abschlusskundgebungen in Hannover am Sonnabend, 19. Januar: 

+++ ACHTUNG ÄNDERUNG +++ 

10.oo Uhr – Klagesmarkt. 

13.3o Uhr – Rundestraße (hinter dem Hbf!) 

Patrick Kallweit, Pressesprecher



NPD Niedersachsen: Niedersachsenfahrt - Station Uelzen und Wolfsburg
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: