npd-braunschweig.de

20.02.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jahreshauptversammlungen in niedersächsischen Verbänden

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Gleich mehrere niedersächsische NPD-Verbände führten in den letzten Tagen ihre Jahreshauptversammlungen durch. In den Unterbezirken Hannover, Braunschweig, Gifhorn-Wolfsburg und im Kreisverband Goslar standen dabei u. a. die Neuwahlen der Vorstände, aber auch die Vorbereitungen auf den in Kürze stattfindenden Landesparteitag auf der Tagesordnung.

Mit Christina Krieger haben die Nationaldemokraten in der Landeshauptstadt eine neue Vorsitzende gewählt. Ihrer Mannschaft gehören neben weiteren neuen Gesichtern auch erfahrene Vorstandskameraden der letzten Jahre an.

Der Unterbezirk Braunschweig bestätigte seinen langjährigen Vorsitzenden Friedrich Preuß im Amt. Der engagierte Helmstedter Kommunalpolitiker kann in seinem Vorstand ebenfalls wieder auf eine bewährte Truppe zurückgreifen. Als Gastredner begrüßten die Gäste den stellvertretenden NPD-Landeschef aus Rheinland-Pfalz, Markus Walter.

Im Kreisverband Goslar bestätigten die anwesenden Mitglieder einstimmig Uwe Kallweit als Vorsitzenden im Amt. Zum Stellvertreter wurde Daniel Berndt bestimmt. Schwerpunkt der Arbeit des Kreisverbandes wird im Wahljahr 2013 vor allem die Stadtratswahl sein, die aufgrund der Eingemeindung Vienenburgs nach Goslar notwendig wird.

Der Unterbezirk Gifhorn-Wolfsburg wird fortan von einem jungen JN-Kameraden angeführt. Der Mannschaft um Rene Grahn gehört u. a. Michael Knobloch an, der seine Erfahrungen aus dem Landesvorstand in den Unterbezirk einfließen lassen möchte.

Alle Verbände thematisierten auf ihren Versammlungen den bevorstehenden Bundestagswahlkampf, für den es schon jetzt wichtige Weichen zu stellen gilt.

Goslar, den 20. Februar 2013

Patrick Kallweit, Pressesprecher

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: