npd-braunschweig.de

08.04.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Mindestens 24 Staatsspitzel im „NSU“-Umfeld aktiv: „NSU“-Trio offenbar komplett staatlich gesteuert

Nachdem vor Monaten öffentlich wurde, daß ein staatlicher Provokateur („V-Mann“) der ominösen „NSU“-Bande Sprengstoff geliefert hat, ist nun bekannt geworden, daß ein weiterer Staatsspitzel die Autos anmietete, mit denen zu den Tatorten gefahren worden sein soll.

Ralf M. aus Zwickau – früherer Sänger einer Band mit dem abstoßend-klischeeverstrahlten Namen „Westsachsengesocks“ – hat nach Erkenntnis der Ermittler für zwei Morde des „NSU“ ein Fahrzeug angemietet. Sein staatlicher Künstlername war „Primus“.

Die „Berliner Zeitung“ enthüllt zudem, daß mindestens 24 staatliche Informanten, Helfer und Provokateure im „NSU“-Umfeld aktiv waren (http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-terror-mindestens-24-spitzel-im-nsu-umfeld,11151296,22262670.html). Laut „Berliner Zeitung“ spitzelten sie für das Bundesamt (BfV) und die Landesämter für Verfassungsschutz (LfV), für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) und das Berliner Landeskriminalamt (LKA).
pas
Damit ist endgültig klar, daß das Terror-Trio und sein Tun staatlichen Stellen bekannt war und vom „Verfassungsschutz“ sogar gefördert und gesteuert wurde.

Offensichtlicher Sinn der Geheimdienst-Machenschaften: die Entfachung einer neuen Anti-Rechts-Hysterie, das Anleiern eines rechtsstaatswidrigen NPD-Verbotsverfahrens und die Kriminalisierung aller nationalgesinnten Deutschen!

Mittlerweile haben aber selbst die größten Einfaltsbürger erkannt, daß die Herrschenden den „Rechtsterrorismus“, den sie zu bekämpfen vorgeben, selbst schaffen und steuern!

Die antideutschen „Eliten“ brauchen den „Neonazi“-Popanz wie die Luft zum Atmen. Sie brauchen ihn, um ein ganzes Volk mit nationalen Schuldkomplexen und Selbsthaß zu infizieren, sie brauchen ihn, um die Kritik der Deutschen an der rasanten Verausländerung zu ersticken, und sie benötigen den „Neonazi“-Popanz, um eine ganze Antifa-Industrie mit Millionengeldern am Leben zu halten, deren linksradikale Lumpen-Akademiker ansonsten arbeitslos wären.

Das Geheimdienst-Unwesen stinkt zum Himmel. Deshalb gilt: „Verfassungsschutz“ abschaffen! Staatsterrorismus stoppen!

Jürgen Gansel, MdL
Pressesprecher der NPD Sachsen

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
34.225.194.144
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: