npd-braunschweig.de

23.08.2013

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die Wahrheit ist bei abgeordnetenwatch.de unerwünscht!

 

Abgeordnetenwatch.de, welches einen Fragenkatalog zusammen mit den Kooperationspartnern von

- SPIEGEL ONLINE
- ZDF.de
- Welt.de
- Focus.de
- BILD.de
- taz.de
- RBB
- Handelsblatt Online
- RP Online - Cicero Online
- Hamburger Abendblatt
- Berliner Morgenpost

entworfen hat, ist an einer offenen und ehrlichen Antwort unserer Bundestagskandidaten anscheinend nicht interessiert. So hat der Direktkandidat für den Wahlkreis 28 Delmenhorst-Wesermarsch-Oldenburger Land, Dennis Dormuth eine Anfrage zu 24 vorgestellten Thesen beantwortet und die Thesen jeweils gründet.

Da sowohl die oben erwähnten Kooperationspartner, als auch abgeordnetenwatch.de selber, kaum für weltoffene und tolerante Berichterstattung stehen, wurden gleich drei Begründungen der Thesen als „Verstoß gegen den Moderations-Codex“ zensiert.

In Zeiten des Weltnetzes, wollen wir den wirklich mündigen Bürgern unsere Ziele keinesfalls verschweigen und veröffentlichen an dieser Stelle die fehlenden Begründungen der Thesen, wobei wir dennoch ein Wort zensieren mussten,  da wir in der Bundesrepublik und nicht in einem Land mit wirklicher Meinungsfreiheit leben. Das „fehlende“ Wort kann sich der geneigte Leser jedoch gut vorstellen.

Hier nun die E-Post von abgeordnetenwatch.de inklusive der abgelehnten Begründungen:

Guten Tag Herr Dormuth,

 

bei der Durchsicht der Begründungen im Kandidaten-Check sind uns bei

Ihnen drei Begründungen aufgefallen, die dem Moderations-Codex von

abgeordnetenwatch.de nicht entsprechen und deshalb von uns nicht

freigeschaltet werden können.

Auszug aus dem Moderations-Codex:

"Nicht freigeschaltet werden insbesondere:

- Beiträge, die Gewaltherrschaft, Rassismus, Sexismus sowie politische

und religiöse Verfolgung vertreten oder deren Opfer missachten und

verhöhnen.

- Beiträge mit Beleidigungen, Beschimpfungen und menschenverachtenden

Formulierungen."

http://beta.abgeordnetenwatch.de/ueber-uns/mehr/moderations-codex

 

Aus diesem Grund haben wir die folgenden von Ihnen eingegebenen

Begründungen gelöscht:

These 8

"Zuwanderung soll überhaupt nicht stattfinden. HEIMREISE STATT EINREISE!"

These 21

"Deutsche und Ausländer müssen getrennt unterrichtet werden. Des Weiteren

sind "förderungsbedürftige" Kinder auf Förderschulen unterzubringen."

These 23

"Quoten für Frauen, Ausländer, Linkshänder und einarmige Kleptomanen mit

Sprachdefiziten helfen keiner der genannten Gruppen weiter. Schlimm

genug, dass es Quoten***** im Fernsehen gibt. Leistung soll sich lohnen,

nicht die Zugehörigkeit zu einer (vermeintlichen) Randgruppe!"

 

Mit freundlichen Grüßen

abgeordnetenwatch.de

 

Die einzelnen Thesen sind folgende:

These 8: Zuwanderung soll sich stärker an ökonomischen Interessen
Deutschlands orientieren.

Ihre Auswahl: Stimme nicht zu

Ihre Begründung: Zuwanderung soll überhaupt nicht stattfinden. HEIMREISE STATT EINREISE!

___________________________________________________________________________

These 21: Kinder sollen grundsätzlich an einer gemeinsamen Schule
unterrichtet werden - unabhängig von ihrer Herkunft und ihren
Fähigkeiten.

Ihre Auswahl: Stimme nicht zu

Ihre Begründung: Deutsche und Ausländer müssen getrennt unterrichtet
werden. Des Weiteren sind "förderungsbedürftige" Kinder auf
Förderschulen unterzubringen.

____________________________________________________________________________

These 23: Der Anteil von Frauen in Führungspositionen soll durch eine
gesetzliche Quotenregelung erhöht werden.

Ihre Auswahl: Stimme nicht zu

Ihre Begründung: Quoten für Frauen, Ausländer, Linkshänder und
einarmige Kleptomanen mit Sprachdefiziten helfen keiner der genannten
Gruppen weiter. Schlimm genug, dass es Quoten***** im Fernsehen gibt.
Leistung soll sich lohnen, nicht die Zugehörigkeit zu einer
(vermeintlichen) Randgruppe!

Liebe Wählerinnen und Wähler, wenn Sie an den Ansichten der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands und an den Einstellungen ihrer Mitglieder interessiert sind, hilft es nur uns direkt anzusprechen, alles andere wird im freiesten Staat mit der freiesten Presse zensiert. So sehen selbst die „Reporter ohne Grenzen“ Deutschland bei der Pressefreiheit nur noch einen Platz vor Costa Rica. Meinungsfreiheit ist hierbei unberücksichtigt.

Ihre Fragen können Sie uns direkt per E-Post, unter der Rubrik „Fragen & Antworten“, in einem Kommentar oder über Facebook zukommen lassen!

Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

(DD)

Foto: Privat

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
35.175.172.211
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: