npd-braunschweig.de

20.10.2013

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Auf welchem Auge ist die Wolfsburger Polizei blind?

Je nach politischer Vorliebe wird der Polizei oder wahlweise der Justiz oder wem auch immer vorgeworfen auf dem jeweiligem anderen Auge blind zu sein. Im Gegensatz zu den linken Parteien haben wir jedoch die Beweise, dass die Polizei in Wolfsburg auf dem linken Auge augenscheinlich zumindest extrem viel Korrekturbedarf hat.

Nach einer Mahnwache von freien Nationalisten und der NPD am 29.07.2013 gegen eine Bad Nenndorf-Trauermarsch-Verhinderungsveranstaltung der Partei „die Linke“ kam es zu Krawallen von Linksextremisten. Bei der Randale der Linksextremisten soll eine Polizistin verletzt worden sein.  Da wir auf über die Polizeipresse keinerlei weitere Informationen erfahren konnten, haben wir der Polizei folgende Fragen gestellt:

1. Zu den Ausschreitungen nach der Mahnwache vor den Lieferbringdienst  GyroMaxx.
a. Wie viele verletzte Polizisten gab es ?
b. Gab es Festnahmen der Randalierer ? Wenn ja, wie viele ?


2. Wieso hat die Polizei nicht gehandelt, als sich Teilnehmer der  Kundgebung von der Partei "Die Linke" sich vermummt haben ? Uns liegen  Fotos vor, wo vermummte Teilnehmer eindeutig erkennbar sind. Bitte um eine Stellungnahme dazu.


3. Gab es weiter Verstöße durch Teilnehmer der Kundgebung von der Partei  "Die Linke" ? Wenn ja, welche und ca. Anzahl.


4. Wurden Strafverfahren gegen die Randalierer eingeleitet ?

Die Polizei hat auch schnell geantwortet. Die damaligen Antworten der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt waren: Ihre Anfrage im Zusammenhang mit der von ihrer Partei, am 29.07.2013, durchgeführten Mahnwache in Wolfsburg habe ich erhalten und beantworte ihre Fragen wie folgt.

1.
a. Zu der Anzahl der verletzten Polizeibeamten geben wir grundsätzlich keine Auskunft.
b. Während und nach den Versammlungen wurden keine Festnahmen durchgeführt.

2. Während der Versammlung der Partei "Die Linke" konnten von uns keine Vermummungen bei den Versammlungsteilnehmern festgestellt werden.

3. Verstöße von Versammlungsteilnehmern wurden nicht festgestellt.

4. Daher wurden auch keine Strafverfahren eingeleitet.

Die Antworten waren keinesfalls zufriedenstellend. Wie wir schon geschrieben haben, liegen uns Fotos vor, auf denen eindeutig vermummte Versammlungsteilnehmer zu erkennen sind. Da wir uns mit solch einer Antwort nicht einfach abspeisen lassen, haben wir uns am 05.08.2013 erneut an unsere Freunde und Helfer gewandt, mit folgenden Nachfragen:

 Zu Antwort 1a : Sie schrieben, dass sie grundsätzlich keine Auskunft über die Anzahl der verletzten Polizeibeamten geben würden. In ihren Presseerklärungen, wie etwa beim TDDZ am 01. 06. in Wolfsburg, geben Sie hingegen die Zahl der verletzten Beamten an (http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56520/2483797/pol-wob-aufzug-von-rechtsextremen-in-wolfsburg-polizei-konnte-das-einsatzgeschehen-am-1-juni). War die damalige Bekanntgabe ein Fehler Ihrerseits oder gab es zwischenzeitlich eine Änderung Ihrer Öffentlichkeitsarbeit?

Zu Antwort 2: Sie schrieben, dass sie keine Vermummungen bei den Versammlungsteilnehmern feststellen konnten. Anbei habe ich ein Foto von Versammlungsteilnehmern beigefügt. Sind diese Versammlungsteilnehmer Ihrer Meinung nach vermummt oder finden Sie es normal, wenn im Hochsommer Personen mit Handschuhen, dicken Pullovern und Tüchern vor dem Mund herumlaufen. Falls ja, dürfen wir uns auf Sie berufen, wenn wir das nächste Mal eine Kundgebung in Wolfsburg durchführen und uns entsprechend "unvermummt" kleiden?

 Zu Antwort 3: Die abgebildeten Personen sind meiner Meinung nach eindeutig vermummt, stellt dieses kein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz dar?

 

Auf unsere Nachfragen haben wir bis heute keine Antworten erhalten. Da die ersten Nachfragen elektronisch übermittelt wurden, haben wir am 27.08. das oben abgebildete Foto ausgedruckt und zusammen mit einem erneuten Anschreiben und der bisherigen Korrespondenz per Einschreiben an die Polizei Wolfsburg geschickt. Unsere Vermutung ist, dass die Wolfsburger Polizei die Nachfragen bewußt nicht beantwortet, da sie sonst eingestehen müßte, dass die ersten Antworten schlicht falsch sind. Aber dieses ist natürlich nur eine Vermutung, vielleicht wurde auch einfach die elektronische Post nicht zugestellt und das Einschreiben wurde von Briefträger gegessen…

Nun liebe Leserinnen und Leser, betrachten Sie das oben gezeigte Foto und urteilen Sie selber. Auf welchem Auge ist die Wolfsburger Polizei blind?

Quelle: NPD Gifhorn-Wolfsburg

Foto: NPD Gifhorn-Wolfsburg

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
18.232.125.29
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: