npd-braunschweig.de

10.02.2014
Niedersachsen, Überfremdung

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Schröder-Köpf für noch mehr Flüchtlinge in Niedersachsen

Die Ex-Kanzler-Gattin fällt in letzter Zeit häufig damit auf, dass sie die Positionen von Innenminister Pistorius (ebenfalls SPD) unterstützt. Wenn man wohl keine eigene Meinung hat, dann kann man in dieser Bundesrepublik immerhin damit auffallen, dass man die Meinung von anderen nachbetet. Doris Schröder-Köpf, die letztes Jahr bei der Landtagswahl mit einem Direktmandat in Hannover gescheitert ist, ist dabei ein besonders hartnäckiger Fall. Bei nahezu jeder Forderung oder Position, wo sich Innenminister Pistorius zu äußert, „unterstützt“ sie ihn nach kurzem. Was sehr erstaunlich ist, wo doch beide in der SPD sind, sind beide für mehr Asylanten in Niedersachsen einsetzen und beide die hier lebenden Ausländer noch mehr fördern möchten.

Aktuell will Schröder-Köpf Pistorius dabei „unterstützen“ sich für die Aufnahme von noch mehr syrischen Flüchtlingen in Niedersachsen einzusetzen. Außerdem soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mehr Steuergelder (nett umschrieben mit Leistungen) für die Länder bereitstellen, damit die Länder noch mehr Steuergelder für Ausländer ausgeben können.

Sowohl Frau Schröder-Köpf als auch Herr Pistorius sollten mal lieber einen Blick über die Grenze hinaus werfen. Genauer gesagt über die Südgrenze von Deutschland-in die Schweiz. Dort haben die Eidgenossen gestern gegen die Masseneinwanderung in ihre Heimat gestimmt! Und das obwohl von acht Parteien nur die Schweizerische Volkspartei (SVP) gegen die Masseneinwanderung war. Glückwunsch nochmal an die SVP und die vernünftigen Schweizer Wähler.

In Deutschland gibt es leider keine direktdemokratischen Beteiligungsmöglichkeiten, wie bei unserem südlichem Nachbarn. Wohl aus gutem Grund. Personen wie Schröder-Köpf und Pistorius wissen nämlich ganz genau, dass ihr Handeln nicht dem Wählerwillen entspricht. Ansonsten könnten sie, die Landesregierung oder gar die Bundesregierung nämlich einfach mehr direktdemokratische Elemente in die Landes- und Bundesverfassungen einbauen. Wie würde das deutsche Volk entscheiden, wenn es zur Zuwanderung gefragt werden würde?  Meinungsumfragen zeichnen hier ein sehr eindeutiges Bild. Die Mehrheit der Deutschen lehnte und lehnt die Massenzuwanderung nach Deutschland ab-der Hauptgrund warum die Deutschen eben über solche elementaren Punkte nicht abstimmen dürfen!

Gegen immer mehr Flüchtlinge in Niedersachsen. Für mehr direkte Demokratie. Deshalb am 25. Mai die NPD wählen!

(DD)

-Erklärung von DSK

Foto: Archiv / www.npd-niedersachsen.de

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
18.206.48.142
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: