npd-braunschweig.de

19.02.2014
Niedersachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Tötung von Daniel S. – Verteidiger fordert Freispruch!

Ein unschuldiger Deutscher wird in der Öffentlichkeit von „Kulturbereicherern“ grundlos zu Tode getreten. Die Staatsanwaltschaft in dieser Bundesrepublik fordert daraufhin nur eine lächerliche Freiheitsstrafe von sechs Jahren (wir berichteten). Als ob solch eine niedrige Strafe nicht schon genug Verhöhnung des Opfers und seiner Angehörigen wäre, fordern die Verteidiger des Angeklagten Cihan A. nun allen Ernstes gleich einen Freispruch ihres Angeklagten.

In der jüngsten deutschen Geschichte gibt es leider mehr als genügend Beispiele, dass der Angeklagte (sofern er Ausländer ist) wirklich mit einem Freispruch oder einer lächerlich geringen Strafe davonkommen gekommen ist. Mord, Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge. Für Juristen mögen es Unterschiede sein. Fakt ist allerdings das (mal wieder) ein unschuldiger Deutscher durch „Menschen*Innen mit Migrationshintergrundgeschichte“ zu Tode gekommen ist und auf eine angemessene Bestrafung des Täters nur gehofft, aber nicht gezählt werden kann…

Foto: Archiv / www.npd-niedersachsen.de

Quelle: NPD Oldenburg

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.229.122.219
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: