npd-braunschweig.de

03.05.2014
Niedersachsen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Plakatdiebstahl unter den Augen der Polizei!

Die NPD ist seit ihrer Gründung diejenige Partei die am stärksten unter dem Diebstahl oder der Zerstörung ihrer Wahlplakate zu leiden hat. Hier zeigt sich eindeutig von vom die kriminellen Handlungen in diesem System ausgehen, von unseren politischen Gegnern.

Manche Plakate werden insbesondere in den Nächten von Freitag auf Samstag bzw. von Samstag auf Sonntag geklaut oder beschädigt, wenn viele besoffene und zugekiffte Jugendliche und Erwachsene unterwegs sind. Andere Plakate werden systematisch von kriminellen Antifa-Gruppen zerstört. In Oldenburg kam es am 1. Mai aber zu einer neuen Dimension des Plakatdiebstahls, der die undemokratischen Zustände in dieser Bundesrepublik verdeutlicht.

Am Tag der Arbeit demonstrierten nach einer DGB-Kundgebung linksextreme Autonome, freilich ohne die Demonstration angemeldet zu haben. Die Linksextremen wurden nach eigenen Angaben von der Polizei begleitet. Während der linksextremen, unangemeldeten Demonstration hat man in der Peterstraße unter den Augen der Polizei Wahlplakate der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands geklaut! Der Diebstahl von Wahlplakaten ist eine Straftat und die Oldenburger Polizei schaut in Seelenruhe dabei zu, wie NPD-Wahlplakate zur Europawahl 2014 entfernt werden.

Sowohl die Straftat als solche, die die Antifa sogar auf ihrer Weltnetzseite fotografisch festgehalten hat, als auch das aktive Wegsehen der Polizei bei einer Straftat, werden selbstverständlich von der NPD Oldenburg zur Anzeige gebracht werden.

Abgesehen vom materiellen Verlust ist es undemokratisch anderen legale, demokratische Parteien –wie die NPD- in ihrem Wahlkampf massiv zu behindern und Wahlplakate zu zerstören. Eine offene Auseinandersetzung setzt voraus, dass die Argumente der Gegner gehört bzw. gesehen werden können. George Orwell, der Autor des Romans 1984 hat den Satz geprägt „Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ Eben dieses Recht und damit die Freiheit wollen uns die selbst ernannten „Antifaschisten“ nehmen, in denen sie andere Meinungen gar nicht erst zulassen.

Im Gegensatz zu den totalitären linken Parteien und Organisationen ist die NPD Oldenburg für Meinungsfreiheit und Redefreiheit. Zum Glück merken auch immer mehr Normalbürger, dass das Verhalten der pöbelnden Roten vollkommen undemokratisch ist. So haben wir heute im Rahmen der Infostände auch Zuspruch erhalten, weil Bürger bei den Übertragungen der Ratssitzungen aufgefallen ist, dass der rote Pöbel nur auf Unterdrückung und primitiven Psychoterror setzt, anstatt sich andere Ansichten zumindest anzuhören.

Für Meinungsfreiheit in Europa, am 25. Mai bei der Europawahl NPD wählen! Denn Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden!

-  - Verweis zur Antifa-Seite

Grafik: Aktuelles Plakat zur Bundestagswahl / www.npd.de

Quelle: NPD Oldenburg

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
18.232.51.247
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: