npd-braunschweig.de

11.08.2014
Niedersachsen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Landesregierung will Visapflicht für Türken abschaffen!

Die rot-grüne Landesregierung will allen Ernstes die Visapflicht für Türken abschaffen. In der Sitzung des Niedersächsischen Landtages vom 24.07. hat sich der Innenminister (!) von Niedersachsen, Boris Pistorius (SPD) für die Visafreiheit der Osmanen eingesetzt.

Obwohl Herr Pistorius weiß, dass die Bundesrepublik Deutschland kein vollkommen souveräner Staat ist und über die Visaregeln nicht selber entscheiden darf, sondern nur auf europäischer Ebene Einfluß nehmen kann, will Boris dass die Deutschen sich mal wieder für die Türken einsetzen.

Begründet wird dieser absurde Schwachsinn damit, dass die Deutschen kein Visum benötigen, wenn sie in die Türkei einreisen. Warum dieses so ist, verschweigen sowohl BP als auch der Rest seiner roten und grünen Genossen. Während die Masseneinwanderung der Türken uns u.a. Soziale Brennpunkte, religiöse Auseinandersetzungen, Problemschulen und Islamisierung gebracht haben, haben die Deutschen Touristen und oftmals verrentete Auswanderer der Türkei Einnahmen beschert ohne religiöse oder kulturelle Forderungen zu stellen.

Abgesehen von den kulturellen und religiösen Problemen, sind wir ebenfalls aus finanziellen Gründen gegen die Masseneinwanderung der Türken. Ein türkischer Reiseleiter drückte es gegenüber den deutschen Touristen in der Türkei folgendermaßen aus: „Nach Deutschland wandern nur die Türken aus, die es in der Türkei nicht schaffen.“ Angesichts eines Wirtschaftsbooms in den letzten Jahren in der Türkei steckt in dieser pointierten Aussage viel Wahres drin. Dennoch versuchen uns etablierte Politiker und Medien pausenlos einzureden, dass ein repräsentativer Querschnitt aus Anatolien nach Germanien einwandert. Die oftmals niedrig qualifizierten Orientalen sind mehr eine Belastung als eine Entlastung für unsere Sozialsysteme. Besonders wenn die einzige Qualifikation in der Schaffung von Großfamilien liegt.

Vielleicht will sich die niedersächsische Landesregierung aber auch den neuen Machthabern anbiedern. Schließlich durften die Türken in Norddeutschland in Hannover für die gestrige Parlamentswahl in der Türkei wählen. In unserer Landeshauptstadt votierten dabei 65 Prozent für den alten und neuen Präsidenten Erdogan.

Die NPD Niedersachsen ist hingegen für die Beibehaltung der Visapflicht für die Reisenden aus der Türkei. Ohne eine Verpflichtung ein Visum beantragen zu müssen, können viele aus einer Reise nach Deutschland eine Einreise nach Deutschland machen. Wir brauchen jedoch keine Einwanderung aus Anatolien. Wenn man türkische Kultur und türkische Mentalitäten genießen möchte, dann kann man dieses vollkommen ausreichend in einem Urlaub ausleben.

(DD)

- -  Mitteilung der Landesregierung

Foto: Archiv / www.npd-niedersachsen.de

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
34.204.169.76
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: